Sehenswürdigkeiten in Linz

©Giorgio Tomassetti / flickr.com

©Giorgio Tomassetti / flickr.com

In Linz, der Hauptstadt Oberösterreichs, findet man sehr viele Sehenswürdigkeiten. Bei einer Stadtführung oder einem Stadtspaziergang sieht man diese auf einen Blick und kann sich von deren Geschichte und Kultur verzaubern lassen. (Bildquellenangabe: Giorgio Tomassetti / flickr.com)

Schauen Sie sich also als erstes das Alte Rathaus an.
Ein architektonisches Meisterwerk mit Sitz des Gemeinderates und des Bürgermeisters. Das Rathaus ist mit gotischen Handwerksarbeiten verziert und einer Biedermeiermalerei aus vergangenen Zeiten. Im Inneren findet man einen idyllischen Gastgarten, ein Stadtmuseum und ein Zahnheilkundemuseum – interessant für jeden Touristen.

Hauptplatz in Linz

Gehen wir weiter, kommen wir am Hauptplatz und der Dreifaltigkeitssäule heraus. Diese 20 meterhohe aus weißem Marmor erbaute Säule wurde 1723 vollendet und einzig und allein der Dreifaltigkeit gewidmet. Man baute sie deshalb, weil man sich für den Schutz vor Feuersbrunst, Krieg und Pest bedanken wollte. Der Hauptplatz, auf dem die Säule steht, ist einer der größten umbauten Plätze, die es in Europa gibt. Nur durch diesen Platz wurde die Stadt eine bekannte Wirtschaftsmetropole.

Alter Dom

Laufen wir weiter über den Hauptplatz Richtung Süden, kommen wir an der Jesuitenkirche, die auch alter Dom genannt wir, heraus. Diese alte Bischofskirche wurde 1669 bis 1683 erbaut. Direkt neben ihr befindet sich das alte Jesuitenkolleg. Die Orgel der Kirche wurde bis heute erhalten. Sie wurde nach den Plänen von Anton Bruckner erbaut.

Kremsmünsterer Haus

Wir verlassen den Hauptplatz und schlendern weiter in die Innenstadt hinein. Hier steht die ehemalige Stadtresidenz, welche zum Stift der Kremsmünster gehört. Man munkelt, dass hier Kaiser Friedrich III. im Jahre 1493 verstorben ist. Wer Hunger verspürt kann in dem Gebäude, welches heute ein Restaurant ist, essen gehen. Weiter geht es nun zur Klosterruine der Ursulinen, welche heute als Kunst-, Konzer- und Gemeindekirche gilt. Leider gibt es das Kloster heute nicht mehr, denn es wurde 1968 aufgelöst. Es bildet das offene Kulturhaus des Landes Oberösterreichs und verfügt über eine Kunstsammlung und ein Theater.

Linzer Altstadt

Laufen wir weiter durch die Altstadt und schauen uns das Landhaus an, welches im 16. Jahrhundert erbaut wurde und an der Stelle eines Minoritenklosters steht. Heute sitzt hier der Landeshauptmann von Oberösterreich. Die Bauart stammt aus der Renaissance. Im Innenhof findet man einen Arkadenhof und einen wunderschönen Planetenbrunnen, der an Johannes Kepler erinnert.

Das Linzer Schloss wurde 799 erstmals erwähnt unter dem Namen „Burg zu Linze“. Bei einem Besuch kann man sich die Festungsmauern dieser Burg anschauen und die Bastionen und das Friedrichstor. Kaiser Friedrich III. residierte hier und krönte Linz als Hauptstadt im Habsburgerreich. Im 17. Jahrhundert kam Rudolf II. und baute ein Schloss, in dem sich heute ein Museum befindet. Leider wurden große Teile des Schlosses bei einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1800 zerstört. Im Südteil der Anlage befinden sich Dauerausstellungen über die Region. Sonderausstellungen wechseln in kurzen und langen Zeiträumen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt Linz ist der Mariendom, oder auch Neuer Dom genannt, der sich ebenfalls in der Altstadt befindet und die größte Kirche Österreichs ist. Er bietet Platz für sage und schreibe 20 000 Personen. Die Linzer Fenster, wunderbare Fenstergemälde werden auch Kaiserfenster genannt und bieten einen wunderbaren Anblick während den Besichtigungen und während des Gottesdienstes. Man kann zum Beispiel Führungen durch die Innengalerie unternehmen. Diese befindet sich in 15 Metern Höhe und bietet einen wunderbaren Blick über das Kircheninnere. Die Turmführungen bieten Ausblick über die gesamte Stadt Linz und das Umland. Das sollte man in seinem Urlaub nicht verpassen.

Speak Your Mind

*