Der Österreichische Vorlesetag geht 2019 in die 2. Runde

Am 28. März machen die Österreicherinnen und Österreicher das Land zum Buch

Hunderte Privatpersonen, namhafte Künstler, zahlreiche Unternehmen und Institutionen machen den österreichischen Vorlesetag am 28. März 2019 wieder zu einem österreichweiten Lesespektakel. Unter dem Motto „Wir lesen alle vor“ werden besondere Texte und verschiedenste Bücher vorgelesen und das in allen neun Bundesländern Österreichs – auf Bühnen, in Schulen und Kindergärten, in Shoppingzentren, in Buchhandlungen, in den eigenen vier Wänden und an vielen anderen Orten.

Knapp eine Million Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 16 und 65 Jahren können nur schlecht oder gar nicht lesen.* 23 Prozent aller Jugendlichen in Österreich im Alter von 15 Jahren weisen eine Leseschwäche auf.**

01_Erich_Schleyer_und_Werner_Brunner_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg  (v.l.n.r. Erich Schleyer und Werner Brunner)

01_Erich_Schleyer_und_Werner_Brunner_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg
(v.l.n.r. Erich Schleyer und Werner Brunner)

Diese sowie andere Zahlen und Fakten veranlassen die Organisatoren des Österreichischen Vorlesetags rund um Initiator Werner Brunner 2019 Österreich zum 2. Mal zu einem Lese-Land zu machen:

„Der erste Österreichische Vorlesetag 2018 war mit über 1.100 Mitwirkenden bereits ein überwältigender Erfolg und auch im zweiten Jahr werden wir ein deutliches Zeichen für das Lesen und für mehr Bildung in Österreich setzen. Jede und jeder Interessierte kann sich – schnell und einfach – auf der offiziellen Website zum Lesen anmelden“, betont Initiator Werner Brunner.

Prominente Vorlesende wollen das (Vor-)Lesen in Österreich fördern

Die Namensliste der prominenten Unterstützerinnen und Unterstützer aus Kultur, Politik und Wirtschaft für den Österreichischen Vorlesetag wächst auch 2019 täglich an. Unter ihnen befinden sich bisher u.a. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Dompfarrer Toni Faber, Kabarettist Leo Lukas oder die Schauspieler Christian Tramitz und Erich Schleyer. Sie alle nehmen als aktive Vorlesende für die einzigartige Initiative zur Förderung von Literatur im Alltag teil.

02_Werner_Brunner__Erich_Schleyer__und_Vorlesende_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg (v.l.n.r. Werner Brunner, Vorlesende, Erich Schleyer – rechts außen)

02_Werner_Brunner__Erich_Schleyer__und_Vorlesende_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg
(v.l.n.r. Werner Brunner, Vorlesende, Erich Schleyer – rechts außen)

Die ses-european Shopping Center veranstalten Lese-Events in 8 Bundesländer

Mit Ausnahme vom Burgenland gibt es 2019 durch die aktive Teilnahme der ses-european Shopping Center in allen österreichischen Bundesländern Leseveranstaltungen: darunter der EUROPARK Salzburg ATRIO Villach, CITYPARK Graz, SILLPARK Innsbruck, HUMA ELEVEN Wien, ZIMBAPARK Bludenz, WEBERZEILE Ried, VARENA Vöcklabruck, MAX.CENTER Wels, MESSEPARK Dornbirn, Q19 Wien und FISCHAPARK Wiener Neustadt.
Auch das beliebte Wiener Shopping Center „Wien Mitte The Mall“ ist Partner der (Vor-)Lese-Initiative. Neben den Einkaufsoasen gibt es noch weitere namhafte (Vorlese-)Partner wie u.a. die SOS Kinderdörfer, alle 150 Pensionistenklubs der Stadt Wien, Blaguss Reisen, die Seniorenheime Fortuna, Caritas sowie zahlreiche Volkshochschulen, Kindergärten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen.

Das neue Vorlesebuch mit spannenden Autorinnen und Autoren

Das neue – exklusiv für den Österreichischen Vorlesetag zusammengestellte – Vorlesebuch bietet spannende Geschichten bekannter Autorinnen und Autoren: Ernst Hinterberger: „Das Salz der Erde“ (Auszug aus dem Roman), Clemens Haipl: „Familientreffen“ (Satire), Erich Mühsam: „Der Gefangene“ (Gedicht), Hugo von Hofmannsthal: „Ballade des äußeren Leben“ (Gedicht), Jane Goodaal: „Chancen ergreifen und nie aufgeben“ (Interview), Thomas Raab: „Endspiel“ (Erzählung), Maria Jelenko: „Alles ist möglich“ (Erzählung), Michael Schottenberg: „Mingalabar! Über das Reisen“, Gerald Szyszkowitz: „Auf der anderen Seite“ (Auszug), Robert Sommer: „Sex ja, aber bitte keine Intimität – Warum Wiener Kaffeehäuser ein fruchtbarer Boden für Schriftsteller sind“, Eva Rossmann: „Sunshine ist tot“ (Erzählung), Ivo Schneider: „Willkommen in White Haze!“ (Erzählung), Sara Pancot: „Das Spiel der Kräfte“ (Erzählung), Erich Schleyer: „Was ist schon die Wahrheit – Ein Spaziergang mit George Tabori“, Felix Salten: „Bambi“ (Auszug), Sarah Michaela Orlowsky: „Nonja malt“ (Kindergeschichte), Thomas Brezina: „Marinella, die kleinste Maus“ (Kindergeschichte).

03_Erich_Schleyer_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg  ERICH SCHLEYER - Geschichtenerzähler, Autor, Schauspieler | WERNER BRUNNER - Projektleiter ÖSTERREICHISCHER VORLESETAG

03_Erich_Schleyer_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg
ERICH SCHLEYER – Geschichtenerzähler, Autor, Schauspieler | WERNER BRUNNER – Projektleiter ÖSTERREICHISCHER VORLESETAG

Alle Vorlesenden, die sich auf der Website www.vorlesetag.eu bis zum 28. Februar anmelden, bekommen das Vorlesebuch sogar kostenlos auf ihren eigenen Namen personalisiert zugesandt. Das Österreichische Vorlesebuch wird im österreichischen Buchhandel verkauft. Der Reinerlös kommt UNICEF Österreich zugute.

Der Österreichische Vorlesetag ist Mitglied von EURead

Zudem ist der Österreichische Vorlesetag seit Oktober 2018 Mitglied der renommierten, europäischen Initiative EURead. EURead wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen und ist ein Zusammenschluss mehrerer europäischer Promotion-Organisationen zur Förderung des Lesens.

Symbolisch und dokumentarisch stellt EURead ein großes, blaues Buch zur Verfügung, in dem jedes Land seinen offiziellen Vorlesetag darstellen darf. Im November 2019 wird dieses Buch an die Europäische Kommission übergeben – mit dem Ziel die Initiative für Lesen und mehr Bildung europaweit zu unterstützen.

Jeder kann am Österreichischen Vorlesetag aktiv mitmachen

Der österreichische Vorlesetag bringt jährlich unter dem Motto „Wir lesen alle vor“ bundesweit Literatur in den Alltag der Menschen. Mitmachen kann jeder, der Spaß am Vorlesen hat und andere mit seiner Begeisterung für das Lesen anstecken möchte.

Beschränkungen gibt es keine: Ob jung, ob alt; ob Märchen oder Epos, Popliteratur oder Philosophie, Lyrik oder Prosa; ob auf dem Sofa, in Kindergärten, Schulen oder Seniorenheimen, in Krankenhäusern oder Sozialeinrichtungen, Büchereien und Bibliotheken, auf kleinen oder großen Bühnen, in Gemeindesälen oder auf öffentlichen Plätzen, in Cafés, Bars oder Kantinen, in Buchhandlungen oder Museen, in Gondelbahnen oder Hotelhallen; ob einsprachig oder mehrsprachig – wichtig dabei ist nur die Freude am Lesen und Vorlesen, an guten Geschichten und der Schönheit der Sprache.

Anmeldung unter: https://vorlesetag.eu/dabei-sein/

  • Wann? Do., 28. März 2019
  • Wo? österreichweit
  • ANMELDUNG: Lesen, lesen, lesen – egal wer, egal wann, egal wo
  • Wer beim Österreichischen Vorlesetag dabei sein möchte, kann sich unter https://vorlesetag.eu/dabei-sein/ anmelden.

Österreichischer Vorlesetag – alle Informationen zur Aktion unter:
https://vorlesetag.eu/
https://www.facebook.com/vorlesetag.eu/

Fotos, Abdruck honorarfrei mit Angabe folgender Copyrights:
© Österreichischer Vorlesetag / Bubu Dujmic

01_Erich_Schleyer_und_Werner_Brunner_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg
(v.l.n.r. Erich Schleyer und Werner Brunner)

02_Werner_Brunner__Erich_Schleyer__und_Vorlesende_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg
(v.l.n.r. Werner Brunner, Vorlesende, Erich Schleyer – rechts außen)

03_Erich_Schleyer_Oesterreichischer_Vorlesetag_2019__by_BUBU_DUJMIC.jpg

ERICH SCHLEYER – Geschichtenerzähler, Autor, Schauspieler | WERNER BRUNNER – Projektleiter ÖSTERREICHISCHER VORLESETAG

Rückfragen: Katharina Wiesler | Mobil: +43 (0)676 744 33 36 | kultur@himmelhoch.at | www.himmelhoch.at

*Quelle: OECD-Studie „Programme for the International Assessment of Adult Competencies“ (PIAAC). Durchführung: 2011/2012 in 24 Staaten, darunter 17 EU-Länder. Österreich: Statistik Austria.
**Quelle: Suchań, B. & Breit, S. (Hrsg.). PISA 2015. Grundkompetenzen am Ende der Pflichtschulzeit im internationalen
Vergleich. Graz: Leykam 2016. ISBN 978-3-7011-8041-7

Ihre Meinung ist uns wichtig

*