Sparzinsen 2016 in Österreich – Online sparen

Immer mehr Österreicher und Österreicherinnen verlassen sich auf das Online Banking. Mittlerweile kann auch hierzulande zwischen diversen Direktbanken gewählt werden.

Wo bekomme ich die höchsten Sparzinsen?

Anbieter moneyou_logo_120x40
Zinsen 1,10 % 0,6 % 1,3 %
Kontoeröffnung Jetzt eröffnen Jetzt eröffnen Jetzt eröffnen

Das Online Sparen birgt zahlreiche Vorteile in sich, auf welche insbesondere die junge Generation keinesfalls verzichten möchte. Gespart werden kann auf vielerlei Weise, unterschiedliche Bankenprodukte stehen zur Verfügung. Doch wie sieht es in Bezug auf die Zinsen beim Sparen in Österreich de facto aus?

Anlageform und Konditionen

Bevor man sich für einen bestimmten Anbieter entscheidet, sollte zuerst klar sein, welche Anlageform im individuellen Fall ideal erscheint. Soll bzw. kann ein Risiko eingegangen werden, wodurch die Rendite sehr viel höher ausfallen kann, oder steht vielmehr die Sicherheit im Fokus?

Des Weiteren müssen Banken ausfindig gemacht werden, die mit guten Konditionen aufwarten. Ein Vergleich ist in diesem Sinne angebracht. Nur so kann eruiert werden, welche Anbieter mit den attraktivsten Zinsen aufwarten. Da diesbezüglich zuweilen große Unterschiede vorherrschen, sollten die Offerten genau unter die Lupe genommen werden. Doch nicht nur die Banken selbst beeinflussen die Zinsen, sondern auch der jeweilige Anlagebetrag und die jeweilige Anlagedauer.

Direktbanken bieten Online Sparern höhere Sparzinsen für ihre Einlagen

Der Verbraucher hat die Wahl zwischen einer Direktbank oder einer Filialbank. Die persönlichen Bedürfnisse bestimmen, welche der beiden mehr Vorteile verspricht. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Direktbanken günstigere Offerten auf Lager haben. Sie haben keine Filialen, weswegen die Mietkosten entfallen.

Zudem müssen keine Außendienstmitarbeiter und kein großer bürokratischer Apparat finanziert werden. Aus diesen Gründen bieten viele Direktbanken den Online Sparern höhere Sparzinsen für ihre Einlagen.

Der einzige Vorteil, auf den die Filialbanken vorweisen können, ist der direkte, persönliche Kontakt mit den Kunden, die sich immer wieder fachkräftig beraten lassen können. Doch auch Direktsparer müssen auf Service nicht verzichten: Ausgebildete Berater können via Telefon und E-Mail in Anspruch genommen werden.

Doch Vorsicht:
• Einige Bankinstitute verlangen Telefongebühren, andere bieten eine kostenlose Telefonhotline.
• Nicht alle Direktbanken verfügen über ein großes und weit gestreutes Netz von Bankautomaten zum Abheben von Geldern – auch hier können Gebühren anfallen.

Festgeld in Österreich: Zinsbeispiele

Einst war das Festgeld nur einer kleinen und eingeweihten Gruppe von Bankkunden bekannt, heute nutzen zahlreiche Sparer in Österreich diese Anlageform. Ein Festgeldkonto kann schnell und einfach eröffnet werden. Insbesondere Direktbanken haben das Geschäft mit dem Festgeld bestens belebt. Festgeldkonten sind Sparkonten, die mit einem Fixum arbeiten – eine sehr übersichtliche Sparform für Privatanleger. Bereits zu Beginn der Laufzeit wird ein fest vereinbarter Zinssatz garantiert. Die Zinsen sind bei der Anlagedauer von einem Jahr oft höher als beim Tagesgeld.

Zwei Beispiele für Festgeldzinsen für 3 Monate:
• DenizBank Deutschland: Gesichert bis 100.000 €, Zinssatz p.a.1,40 %, Mindesteinlage 1.000 €.
• VTB Direktbank. Gesichert bis 100.000 €, Zinssatz p.a. 1,10 %, Mindesteinlage 500 €.
Zwei Beispiele für Festgeldzinsen für 3 Jahre:
• DenizBank Deutschland: Gesichert bis 100.000 €, Zinssatz p.a. 2,15 %, Mindesteinlage 1.000 €.
• VTB Direktbank: Gesichert bis 100.000 €, Zinssatz p.a. 2,10 %, Mindesteinlage 500 €.

Tagesgeld in Österreich: Zinsbeispiele

Tagesgeldkonten sind Sparkonten, bei denen Verbraucher jederzeit auf ihre Ersparnisse zugreifen können. Nur in Einzelfällen werden Gebühren erhoben. Bei einem Vergleich sollte nicht nur der Zinssatz beäugt werden, sondern alle Konditionen sowie Vor- und Nachteile jedes einzelnen Kontos. Es gilt, den Dschungel aus Zinsstaffeln, Limits und Kombiangeboten zu durchdringen. Es ist grundsätzlich möglich, sich 2,00% Sparzinsen bei täglicher Verfügbarkeit zu sichern.

Zu den Top 10 Anbietern für Neukunden in Österreich zählen:
• Renault Bank: Zins p.a. 1,65%, monatliche Zinsgutschrift, keine Zinsgarantie, gesichert bis
100.000 €.
• Audi Bank: Zins p.a. 1,65%, monatliche Zinsgutschrift, 6 Monate Zinsgarantie, gesichert bis
1,4 Milliarden €.
• DAB bank: Zins p.a. 1,50%, vierteljährliche Zinsgutschrift, 6 Monate Zinsgarantie, gesichert
bis 38 Millionen €.
• ING-DiBa: Zins p.a. 1,00 %, jährliche Zinsgutschrift, 4 Monate Zinsgarantie, gesichert bis
1,5 Milliarden € .

Der Zinseszinseffekt

Wenn ein Zinsvergleich angestrebt wird, sollte immer berücksichtigt werden, dass aktuelle Ergebnisse vorliegen. Die vorangegangenen Beispiele waren am 02. Mai 2013 aktuell. Im Sinne des Tagesgeldes ist dies von großer Bedeutung.

Wenn ein Kreditinstitut für sein Tagesgeldkonto extrem hohe Zinsen verspricht, sollte das Intervall der Zinsgutschrift ins Auge gefasst werden. Je öfter die Zinsen gutgeschrieben werden, desto größer ist nämlich der Zinseszinseffekt, da die Zinsen gleich wieder mitverzinst werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*