Schauspielhaus Graz: Der Spielplan im Juni und Juli 2019

Anbei einen Überblick über die vielen tollen Veranstaltungen im Spielplan vom Schauspielhaus Graz im Juni und Juli 2019.

schauspielhaus-graz

1. Juni

HAUS EINS
19.30 Uhr
VOR SONNENAUFGANG
Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann
Samstag-Abo und freier Verkauf, € 5 bis € 48
Einführung um 19.00 Uhr im Salon, 1. Rang

3. Juni

HAUS DREI
20.30 bis ca. 21.30 Uhr | Österreichische Erstaufführung
SCHLAMMLAND GEWALT
Ferdinand Schmalz
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

4. Juni

HAUS ZWEI
Zu Gast
Zum letzten Mal in der Spielzeit!
Zum 35. Mal!
20.00 bis ca. 21.00 Uhr
DIE VERWANDLUNG
Franz Kafka
Eine Produktion des Vorstadttheaters Graz
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
Zu Gast
20.30 Uhr
ALL THAT JAZZ
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

5. Juni

HAUS EINS
Zu Gast
11.30 bis ca. 12.40 Uhr
grazERZÄHLT
Matinee 10plus
Festival der Geschichten
Empfohlen für 10- bis 18-Jährige
€ 8,60 für Schüler*innen

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal in der Spielzeit!
20.00 bis ca. 21.25 Uhr
JUGEND OHNE GOTT
Nach Ödön von Horváth
Koproduktion mit dem Vorstadttheater Graz
€ 17,50 / € 9 (erm.)

6. Juni

HAUS EINS
Zu Gast
9.30 bis ca. 10.40 Uhr
grazERZÄHLT
Matinee 6plus
Festival der Geschichten
Empfohlen für 6- bis 10-Jährige
€ 8,60 für Schüler*innen

Zu Gast
11.30 bis ca. 12.40 Uhr
grazERZÄHLT
Matinee 10plus
Festival der Geschichten
Empfohlen für 10- bis 18-Jährige
€ 8,60 für Schüler*innen

HAUS DREI
20.30 bis ca. 21.30 Uhr | Österreichische Erstaufführung
SCHLAMMLAND GEWALT
Ferdinand Schmalz
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

SCHAUSPIELHAUS UNTERWEGS
Das Schauspielhaus Graz zu Gast bei den Autorentheatertagen Berlin 2019
Uraufführung
DIE REVOLUTION FRISST IHRE KINDER!
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble
In Kooperation mit africologneFESTIVAL
Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

7. Juni

HAUS EINS
Zu Gast
11.00 bis ca. 12.10 Uhr
grazERZÄHLT
Matinee 15plus
Festival der Geschichten
Empfohlen für 15- bis 18-Jährige
€ 8,60 für Schüler*innen

Zu Gast
19.30 bis ca. 23.00 Uhr
grazERZÄHLT
Lange Nacht der fantastischen Geschichten
Freier Verkauf, € 4 bis € 43

HAUS DREI
20.30 bis ca. 21.50 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?
Eine Bürger*innenbühnen über die Arbeit an der Welt von morgen
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

8. Juni

HAUS EINS
Zu Gast
19.30 bis ca. 23.00 Uhr
grazERZÄHLT
Lange Nacht der fantastischen Geschichten
Freier Verkauf, € 4 bis € 43

SCHAUSPIELHAUS UNTERWEGS
Das Schauspielhaus Graz bei den Autorentheatertagen Berlin 2019
Uraufführung
RUHIG BLUT
Eleonore Khuen-Belasi
Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin

10. Juni

ANDERE ORTE
18.00 Uhr | Café-Bar Schreiner
MOKKA
Moderne Kunst im Kaffeehaus
Eintritt frei!

11. Juni

HAUS DREI
Zum letzten Mal!
20.30 bis ca. 21.45 Uhr
FAKE METAL JACKET
Sven Recker
€ 10,50 / € 8,50 (erm.)

12. Juni

17.00 Uhr | REDOUTENSAAL
ERÖFFNUNG des 4. INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
Verleihung des Ernst Binder Stipendiums
Eintritt frei!

Ein Gastspiel des Burgtheaters Wien im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
19.00 bis ca. 20.40 Uhr | REDOUTENSAAL
ALLES KANN PASSIEREN. EIN POLITTHEATER
Ein Projekt von Florian Klenk und Doron Rabinovici
€ 8,50 (keine Ermäßigung)

Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
22.30 Uhr | Café-Bar Schreiner
DURCH DIE NACHT MIT FERDINAND SCHMALZ
Eintritt frei!

HAUS EINS
Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
21.00 bis ca. 22.45 Uhr
GESPRÄCHE MIT DEM REGEN
Eine Produktion von Het nieuwstedelijk
Stijn Devillé
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!
Achtung – späterer Beginn!
21.00 bis ca. 22.00 Uhr | Österreichische Erstaufführung
SCHLAMMLAND GEWALT
Ferdinand Schmalz
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

13. Juni

HAUS EINS
Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
20.00 bis ca. 21.00 Uhr
THE AUTOMATED SNIPER
Winner of the VSCD Award 2017
Eine Produktion von Frascati Theater Amsterdam in Zusammenarbeit mit ism&heit
in Englischer Sprache
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS ZWEI
Achtung – früherer Beginn!
19.00 bis ca. 22.00 Uhr
MENSCHEN MIT PROBLEMEN, TEILE I bis III
UND JETZT: DIE WELT! / UND DANN KAM MIRNA /NACH UNS DAS ALL
Sibylle Berg
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
21.30 bis ca. 22.50 Uhr
Präsentation der Arbeitsateliers des DRAMA FORUM
Mit Paul Wierbinski, Evelina Benbenek, Florian Fischer
Eintritt frei!
14. Juni

HAUS EINS
Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
20.00 bis ca. 21.00 Uhr
THE AUTOMATED SNIPER
Winner of the VSCD Award 2017
Eine Produktion von Frascati Theater Amsterdam in Zusammenarbeit mit ism&heit
in Englischer Sprache
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal!
Uraufführung
20.00 bis ca. 21.15 Uhr
ERINNYA
Clemens J. Setz
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
21.30 Uhr
ERSTES WIENER HEIMORGEL ORCHESTER & CLEMENS J. SETZ
€ 10,50 / € 8,50 (erm.)

ANDERE ORTE
Zu Gast im Zuge des INTERNATIONALEN DRAMATIKER|INNENFESTIVAL GRAZ
18.00 Uhr | REDOUTENSAAL
REPRÄSENTATIONEN
Fiston Mwanza Mujila
Anschließend Diskussion mit Jan-Christoph Gockel, Komi Mizrajim Togbonou, Simone Dede Ayvivi & Martin Baasch
Eintritt frei!

15. Juni

HAUS EINS
Zum letzten Mal in der Spielzeit in Graz!
Achtung – früherer Beginn!
18.00 bis ca. 20.40 Uhr
DIE REVOLUTION FRISST IHRE KINDER!
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel
In Kooperation mit africologneFESTIVAL
Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer
Freier Verkauf, € 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS ZWEI
21.00 bis ca. 22.35 Uhr | Österreichische Erstaufführung
DIE MITWISSER
Eine Idiotie von Philipp Löhle
€ 17,50 / € 9 (erm.)

ANDERE ORTE
11.00 bis ca. 13.00 Uhr und
14.30 bis ca. 17.oo Uhr | REDOUTENSAAL
LESUNG
Eintritt frei!

Ab 22.30 | FOYER
PARTYDRAMA
Eintritt frei!

16. Juni

ANDERE ORTE
Ab 17.00 Uhr | FOYER
DARF ICH BITTEN?
Tanztee mit der Tanzschule Eichler
Eintritt frei!

17. Juni

ANDERE ORTE
Zu Gast
22.00 | FOYER
LA VIDA ES SALSA
Social Dance Party
Eintritt frei!

18. Juni

HAUS ZWEI
20.00 Uhr | Deutschsprachige Erstaufführung
PFEIL DER ZEIT
nach dem Roman von Martin Amis
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
20.30 bis ca. 21.50 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?
Eine Bürger*innenbühnen über die Arbeit an der Welt von morgen
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

19. Juni

HAUS ZWEI
20.00 Uhr | Deutschsprachige Erstaufführung
PFEIL DER ZEIT
nach dem Roman von Martin Amis
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
Zum 20. Mal!
20.30 bis ca. 21.30 Uhr
ALL DAS SCHÖNE
Duncan Macmillan
Solo mit Maximiliane Haß
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

20. Juni

HAUS ZWEI
20.00 bis ca. 21.25 Uhr
THE WHO AND THE WHAT
Ayad Akhtar
€ 17,50 / € 9 (erm.)

21. Juni

HAUS DREI
20.30 bis ca. 22.00 Uhr
WELCHE DROGE PASST ZU MIR?
Kai Hensel
Solo mit Henriette Blumenau
€ 10,50 / € 8,50 (erm.)

22. Juni

HAUS ZWEI
20.00 bis ca. 21.25 Uhr
THE WHO AND THE WHAT
Ayad Akhtar
€ 17,50 / € 9 (erm.)

ANDERE ORTE
Zu Gast
15.00 bis ca. 17.00 Uhr | FOYER
SWINGIN’ AT SCHAUSPIELHAUS
Dance Social
The Lindy Cats bitten zum Tanz
Eintritt frei!

SCHAUSPIELHAUS UNTERWEGS
Das Schauspielhaus Graz zu Gast bei africologneFESTIVAL
Uraufführung
DIE REVOLUTION FRISST IHRE KINDER!
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel
In Kooperation mit africologneFESTIVAL
Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

23. Juni

SCHAUSPIELHAUS UNTERWEGS
Das Schauspielhaus Graz zu Gast bei africologneFESTIVAL
Uraufführung
DIE REVOLUTION FRISST IHRE KINDER!
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel
In Kooperation mit africologneFESTIVAL
Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

25. Juni

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal!
20.00 bis ca. 21.35 Uhr | Österreichische Erstaufführung
DIE MITWISSER
Eine Idiotie von Philipp Löhle
€ 17,50 / € 9 (erm.)

26. Juni

HAUS ZWEI
20.00 Uhr | Deutschsprachige Erstaufführung
PFEIL DER ZEIT
Nach dem Roman von Martin Amis
€ 17,50 / € 9 (erm.)

27. Juni

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal in der Spielzeit!
20.00 Uhr | Deutschsprachige Erstaufführung
PFEIL DER ZEIT
Nach dem Roman von Martin Amis
€ 17,50 / € 9 (erm.)

28. Juni

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal in der Spielzeit!
Achtung – früherer Beginn!
19.00 bis ca. 22.00 Uhr
MENSCHEN MIT PROBLEMEN, TEILE I bis III
UND JETZT: DIE WELT! / UND DANN KAM MIRNA /NACH UNS DAS ALL
Sibylle Berg
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
Zum letzten Mal in der Spielzeit!
20.30 bis ca. 22.00 Uhr
WELCHE DROGE PASST ZU MIR?
Kai Hensel
Solo mit Henriette Blumenau
€ 10,50 / € 8,50 (erm.)

29. Juni

HAUS EINS
19.30 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0 | PREMIERE
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Premieren-Abo und freier Verkauf, € 5 bis € 48
Einführung um 19.00 Uhr im Foyer, 3. Rang
Im Anschluss öffentliche Premierenfeier im Foyer, 1. Rang und im Redoutensaal

1. Juli

HAUS ZWEI
Zu Gast
20.00 bis ca. 21.15 Uhr
GÁTAK ÉS GÁTLÁSOK / DÄMME UND HEMMUNGEN
Eine Bürger*innenbühnen-Produktion des Weöres Sándor Színház, Szombathely, Ungarn
In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Im Anschluss Publikumsgespräch!
€ 17,50 / € 9 (erm.)

HAUS DREI
20.30 bis ca. 21.50 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?
Eine Bürger*innenbühnen über die Arbeit an der Welt von morgen
€ 10,50 / €8,50 (erm.)

2. Juli

HAUS EINS
19.30 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Freier Verkauf, € 3,50 bis € 34,50

HAUS DREI
Zum letzten Mal!
20.30 bis ca. 21.50 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?
Eine Bürger*innenbühnen über die Arbeit an der Welt von morgen
Freier Verkauf, € 10,50 / €8,50 (erm.)

3. Juli

HAUS EINS
19.30 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Freier Verkauf, € 3,50 bis € 34,50

HAUS ZWEI
20.00 bis ca. 21.25 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: LEONCE UND LENA SUCHEN EINEN AUSWEG
Eine Bürger*innenbühnen über Burnout und Boreout
Freier Verkauf, € 17,50 / € 9 (erm.)

4. Juli

HAUS EINS
19.30 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Freier Verkauf, € 3,50 bis € 34,50

HAUS ZWEI
Zum letzten Mal
20.00 bis ca. 21.25 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: LEONCE UND LENA SUCHEN EINEN AUSWEG
Eine Bürger*innenbühnen über Burnout und Boreout
Freier Verkauf, € 17,50 / € 9 (erm.)

5. Juli

HAUS EINS
Zum letzten Mal
19.30 Uhr
SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Freier Verkauf, € 3,50 bis € 34,50

PREMIERE IM JUNI

SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Wer und was gehört zu (m)einer Familie? Welche Menschen, Orte, Geschichten, Gerüche oder Objekte sind untrennbar mit dem verbunden, was Familie ausmacht? Die dritte Bürger*innenbühne dieser Saison macht sich auf die Suche nach gelebten Formen der Zusammengehörigkeit! Was sind die verschiedenen Formen von Familie, in einer Zeit, die immer stärker von Individualisierung und Flexibilisierung geprägt ist? Zu sehen: Expert*innen des Alltags unterschiedlicher Generationen und Herkunft und ihre ganz eigenen Erfahrungen mit dem Thema Familie.
Regie Uta Plate
Bühne Frank Holldack
Kostüme Karoline Bierner
Musik Bernhard Neumaier
Premiere am 29. Juni, 19.30 Uhr, HAUS EINS, weitere Vorstellungen am 2., 3., 4. und zum letzten Mal am 5. Juli, jeweils um 19.30 Uhr, HAUS EINS

ZUM LETZTEN MAL

Uraufführung
FAKE METAL JACKET
Sven Recker
Peter Larsen ist Kriegsreporter. Er steht auf der Seite der Guten, geht dahin, wo es richtig wehtut, ist im Gespräch mit Stringern, Schleppern, Schleusern, Warlords – live und in Farbe, dicht dran am Schmerz, mit verwackelter Handkamera und flotter Schreibe, blitzschnell ins Internet hochgeladen. Momentan berichtet er aus einem der heißesten Kriegsgebiete der Welt: aus Syrien. Allerdings ist alles Fake.
Regie Tom Feichtinger
Mit Julia Gräfner, Raphael Muff
Zum letzten Mal am 11. Juni, 20.30 bis ca. 21.45 Uhr, HAUS DREI

Uraufführung
ERINNYA
Clemens J. Setz
Mit „Erinnya“ treibt der Grazer Autor Clemens J. Setz seine Beschäftigung mit Technologie und Liebe, Verwertungslogiken und Einsamkeit in neue Höhen. Digitale Depression trifft auf analoge Vorzeigefamilie und künstliche Intelligenz auf Heidelbeer-Kurkuma-Joghurt: Im Zentrum des Stückes steht die Figur des Matthias, eines jungen Mannes der aus einer Phase der schweren Panikstörungen und Depressionen herausfand, indem er ein neuartiges System verwendet: Das Erinnya. Dieses digitale, angeblich demokratische Netzwerk, generiert in real-time Sätze, die Matthias über ein Headset eingegeben werden und die ihm im Alltag helfen, mit seiner Umwelt zu kommunizieren.
Regie Claudia Bossard
Mit Alida Bohnen, Alex Deutinger, Nico Link, Tamara Semzov, Susanne Konstanze Weber, Martina Zinner
Zum letzten Mal am 14. Juni, 20.00 bis ca. 21.15 Uhr, HAUS ZWEI

Österreichische Erstaufführung
DIE MITWISSER
Eine Idiotie von Philipp Löhle
Philipp Löhle weist in seiner neusten Komödie auf die menschlichen Folgen der Digitalisierung hin, indem er das Internet personalisiert, das bei ihm Herr Kwant heißt: ein hilfsbereiter und zuverlässiger Freund. Doch all die Dinge, die Herr Kwant kann und die einem das Leben erleichtern, scheinen auch ihre negativen Auswirkungen zu haben. Der Enzyklopädist Theo wird von einem Tag auf den anderen entlassen, da er mit der Effizienz von Herrn Kwant nicht mithalten kann. Außerdem vermehren sich die Kwants rapide, die verstärkt in das Privatleben eindringen. Die vollkommen „kwantifizierte“ Welt spiegelt auf charmant-absurde Weise aktuelle Debatten um Big Data und digitale Kommunikation.
Regie Felicitas Braun
Mit Henriette Blumenau, Mikhail Gusev, Fredrik Jan Hofmann, Sarah Sophia Meyer, Clemens Maria Riegler, Hanh Mai Thi Tran und Leontine Vaterodt
Zum letzten Mal am 15. Juni, 21.00 bis ca.22.35, HAUS ZWEI

SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?
Eine Bürger*innenbühne über die Arbeit an der Welt von morgen
Auch in Graz und der Steiermark arbeiten Menschen an der Zukunft: zum Beispiel hoch komplex und international vernetzt in Wissenschaft und Forschung, auf politischer oder sozialer Ebene, als politische Aktivist*innen oder in ganz anderen Bereichen. In dieser Bürger*innenbühne bringen wir die Geschichten von Menschen auf die Bühne, die hier und heute bewusst die Zukunft gestalten, indem sie die Weichen für morgen stellen.
Regie Anja Michaela Wohlfahrt
Mit Hanna Helena Gerhardt, Bernd Hubich, Patrick Jany, Majda Krivograd, Barbara Pfleger, Regina Schwarzl und Burkhard Vogel
Zum letzten Mal am 2. Juli, 20.00 bis ca. 21.20 Uhr, HAUS DREI

SCHÖNE NEUE WELT: LEONCE UND LENA SUCHEN EINEN AUSWEG
Eine Bürger*innenbühne über Burnout und Boreout
Die Großfamilie von einst, in der die Aufgaben verteilt waren, ist heute kaum mehr existent. Alle müssen sich um alles kümmern. Im immer schnelleren Hamsterrad fehlt der Gesellschaft die Kraft für einen Richtungswechsel und nur wenige schaffen den Ausstieg. Dabei sehnt sich mancher nach einem Leben in Gemeinschaft, nach alternativen Lebensformen, in denen Verantwortung geteilt wird. Entschleunigung ist das Zauberwort der Stunde. Fastenkuren, Meditation und Slow-Food stehen hoch im Kurs. Doch echtes Faulsein macht jede Menge Arbeit!
Regie Simon Windisch
Mit Gundula Biemann, Magdalena Hanetseder, Julia Katholnig, Kenan Kokic, Caroline Oswald-Fleck, Leo Rögner, Hannes Schauer, Ute Stampfer-Jungreithmaier, Donata Trinkl
Zum letzten Mal am 4. Juli, 20.00 bis ca. 21.25 Uhr, HAUS ZWEI

ZUM LETZTEN MAL IN DER SPIELZEIT

DIE VERWANDLUNG
Franz Kafka
Das Vorstadttheater Graz zu Gast im Schauspielhaus Graz.
Gregor Samsa erwacht eines Morgens als riesiges Ungeziefer in seinem Bett in der elterlichen Wohnung. Kafkas Erzählung schildert die letzten drei Monate im Leben des Handlungsreisenden Gregor Samsa und die damit verbundenen Konflikte mit seiner Familie. In einer Art Vortragsperformance eines Handelsreisenden wird Matthias Ohner für das Publikum zum Tier. Ein wahrnehmungspraktischer Thriller …
Regie Ed. Hauswirth
Mit Matthias Ohner
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 4. Juni, 20.00 bis ca. 21.00 Uhr, HAUS ZWEI

JUGEND OHNE GOTT
Ödön von Horváth
Ein Lehrer korrigiert die Klassenarbeiten seiner Schüler. Dabei stellt er fest, dass der Schüler N sich sehr despektierlich gegenüber Farbigen äußert: „Alle Neger sind hinterlistig, feig und faul.“ Mit dieser grausamen, aber auch heute möglichen Situation beginnt Horváths Roman, der den Weg der jungen Generation in den Nationalsozialismus beschreibt. Eine Jugend, schön, stark und rücksichtslos fröhlich.
Regie Ed. Hauswirth
Mit Matthias Ohner
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 5. Juni, 20.00 bis ca. 21.25 Uhr, HAUS ZWEI

Österreichische Erstaufführung
SCHLAMMLAND GEWALT
Ferdinand Schmalz
Die Alpen stehen seit 30 Millionen Jahren scheinbar unverrückbar in der Landschaft. Doch auch hier findet Veränderung statt: Die Jungen wollen anders leben und denken anders als die Alten, und der Klimawandel bringt die Gletscher immer heftiger zum Schmelzen, die Steine ins Rollen und die Hänge ins Fließen. Auf wenigen Quadratmetern entlädt sich während eines
Volksfestes ein Unwetter und entfaltet sich eine Tragödie, die kaum jemand überlebt … Spätestens seit seiner „Jedermann“-Überschreibung gilt der Steirer Ferdinand Schmalz als eines der größten Talente deutschsprachiger Dramatik. In seinem unverkennbaren, vielfach preisgekrönten Stil, der geprägt ist von metaphorischer Verdichtung, schildert er, wie sowohl die Gesellschaft als auch die Natur in Bewegung geraten.
Regie Christina Tscharyiski
Mit Eva Mayer, Clemens Maria Riegler
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 12. Juni, 21.00 bis ca. 22.00 Uhr, HAUS DREI

DIE REVOLUTION FRISST IHRE KINDER!
In Kooperation mit africologneFESTIVAL
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble
Unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer
„Setzt die Leute aus dem Theater auf die Gasse“, fordert Camille in Büchners Revolutions-Drama „Dantons Tod“. Das Schauspielhaus Graz folgte dieser Aufforderung.
Ausgangspunkt war die Inszenierung „Der Auftrag: Dantons Tod“, die 2016 mit dem Wiener Nestroypreis prämiert wurde, und die Revolution in Burkina Faso von 2014, die das Regieteam während der Erarbeitung einer anderen Theaterarbeit („Coltan Fieber“) miterlebt hat. Diese Revolution wird nun künstlerisch verarbeitet: Julia Gräfner spielt eine Regisseurin, die mit Georg Büchners „Dantons Tod“ nach Burkina Faso reist. Gemeinsam mit den Puppenspielern Michael Pietsch und Raphael Muff sowie dem Musiker Komi Togbonou zieht die Regisseurin los – und gerät in die Revolution …
Regie Jan-Christoph Gockel
Mit Julia Gräfner, Florian Köhler, Raphael Muff, Michael Pietsch, Evamaria Salcher, Komi Mizrajim Togbonou
Zum letzten Mal in der Spielzeit in Graz am 15. Juni, 18.00 bis ca. 20.40 Uhr, HAUS EINS

Deutschsprachige Erstaufführung
PFEIL DER ZEIT
nach dem Roman von Martin Amis
Aus dem Englischen von Alfons Winkelmann
Ausgehend vom Tod eines alten Mannes in den USA, verfolgt der britische Autor Martin Amis dessen Leben über Portugal und Polen nach Deutschland zurück in das dunkelste Kapitel der jüngeren Geschichte: den Nationalsozialismus.
Regie Blanka Rádóczy
Mit Nico Link, Raphael Muff, Tamara Semzov und Franz Solar
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 27. Juni, 20.00 Uhr, HAUS ZWEI

MENSCHEN MIT PROBLEMEN, TEILE I BIS III
aus den Stücken: Und jetzt: Die Welt! / Und dann kam Mirna / Nach uns das All
Sibylle Berg
Der erste Teil der Trilogie, von der Fachzeitschrift „Theater heute“ zum deutschsprachigen Stück des Jahres 2014 gewählt, porträtiert vier junge Frauen der Generation 20 +, die nicht weiß, wofür sie kämpfen soll, während draußen die Welt darauf wartet, dass sich etwas Größeres ereignet. Zehn Jahre später sind aus den jungen Frauen Mütter geworden, die sich alleinerziehend recht prekär durchs Leben schlagen. Und im dritten Teil, die Kinder sind inzwischen aus dem Haus, planen die Freundinnen die Erde zu verlassen und auf dem Mars eine Kolonie zu gründen. Leider mit ein paar Männern …
Regie Franz-Xaver Mayr
Mit Pascal Goffin, Raphael Muff, Ninja Reichert, Evamaria Salcher, Tamara Semzov, Lara Denise Sienczak
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 28. Juni, 19.00 bis ca. 22.00 Uhr, HAUS ZWEI

WELCHE DROGE PASST ZU MIR?
Kai Hensel
Solo mit Henriette Blumenau
Was wäre, wenn wir Drogen aller Art nicht verteufeln, sondern sinnvoll in unseren Alltag integrieren würden? Würden sich dann die etwa 120 Toten, die in Österreich jährlich an harten Drogen sterben – eine vergleichsweise harmlose Zahl in Relation zu ca. 500 Toten im Straßenverkehr – weniger dramatisch anfühlen? Hanna hat eine Mission: Als selbstbewusste Drogenkonsumentin will sie uns in Form eines Vortrages die guten Seiten der Droge aufzeigen. Denn wie wir alle wissen: Das Leben, das der moderne Mensch führt, ist nicht unanstrengend. Es verlangt nach Auszeiten, nach Ausklinken, nach Abschalten.
Regie Elena Bakirova
Mit Henriette Blumenau
Zum letzten Mal in der Spielzeit am 28. Juni, 20.30 bis ca. 22.00 Uhr, HAUS DREI

HIGHLIGHTS IM JUNI

INTERNATIONALES DRAMA|TIK|ER|INNEN|FEST|IVAL GRAZ 2019
12. bis 16. Juni 2019
Wir hören es immer wieder haben es im vergangenen Jahr immer wieder gehört: „Die Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen! Wir gehören zusammen!“ Doch wer soll dieses Wir sein? Leben non-binäre Veganer*innen und alteingesessene Almbäuer*innen, neue Start Up-Millionär*innen und gar nicht so neue Dienstleistungssklav*innen überhaupt in der gleichen Gesellschaft, im gleichen politischen, ökonomischen und kulturellen Jetzt? Wen schließt mein / unser WIR noch ein und wen schließt es bereits aus?

Vom 12. – 16. Juni macht sich das Dramatiker|innenfestival2019 auf die Suche nach neuen Stimmen und thematisiert Hoffnungen und Utopien, aber auch Frustration und Wut auf der Suche nach etwas, das sich wieder WIR nennen ließe. An fünf Tagen präsentiert das Festival aktuelle Texte von über 30 Autor*innen in Form von szenischen Lesungen, Inszenierungen, Performances, Installationen und Werkstattgesprächen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf aktuellen Texten aus den Niederlanden und Flandern, sowie der Verleihung des Retzhofer Dramapreises 2019.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum Festival finden Sie bald unter www.dramatikerinnenfestival.at

grazERZÄHLT
32. INTERNATIONALES STORYTELLING FESTIVAL

MATINEE DER FANTASTISCHEN GESCHICHTEN
Wenn Kinder und Jugendliche zur Ruhe kommen. Innehalten. Das Fantastische still genießen. Weil sie einfach so beeindruckt sind von dem, was sie da zu hören und zu sehen bekommen: Wenn Künstler aus aller Welt auf so unterschiedliche Weise ihre Geschichten erzählen und damit ihr Publikum verzaubern!
MATINEE 10plus am 5. und 6. Juni, jeweils 11.30 Uhr, HAUS EINS für Schüler*innen von 10 bis 18 Jahren
MATINEE 6plus am 6. Juni, 9.30 Uhr, HAUS EINS für Schüler*innen von 6 bis 10 Jahren
MATINEE 15 plus am 7. Juni,11.00 Uhr, HAUS EINS für Schüler*innen ab 15 Jahren

LANGE NACHT DER FANTASTISCHEN GESCHICHTEN
Mit dem FESTIVAL DER GESCHICHTEN präsentiert Folke Tegetthoff erneut die besten und ungewöhnlichsten Geschichtenerzähler aus aller Welt. Von 4. bis 10. Juni finden im Rahmen von grazERZÄHLT 19 Programmpunkte in der steirischen Kulturhauptstadt statt. Seit 32 Jahren DAS große Festival-Highlight: Die legendäre Lange Nacht der fantastischen Geschichten präsentiert am 7. und 8. Juni außergewöhnliche Erzählkunstformen von über 20 KünstlerInnen! Erleben Sie klassische Erzählkunst, Pantomime, Tanz, Akrobatik, Schattentheater und Musik an nur einem Abend auf der Bühne im Schauspielhaus Graz!
ZU GAST von 7. bis 8. Juni, 19.30 Uhr, HAUS EINS

SCHAUSPIELHAUS AKTIV

THEATERDIALOG zu „Schöne neue Welt: Familie 2.0“
Nach dem Besuch der Aufführung können Zuschauer*innen in einen Austausch mit an der Produktion beteiligten Künstler*innen treten. Treffpunkt ist jeweils nach der Vorstellung im Foyer, die Teilnahme ist kostenlos. Info & Kontakt viola.novak@schauspielhaus-graz.com
AM 3. Juli, im Anschluss an die Aufführung, Treffpunkt Foyer

PREMIERE IM JUNI

SCHÖNE NEUE WELT: FAMILIE 2.0
Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben

Wer und was gehört zu (m)einer Familie? Welche Menschen, Orte, Geschichten, Gerüche oder Objekte sind untrennbar mit dem verbunden, was Familie ausmacht? Die dritte Bürger*innenbühne dieser Saison macht sich auf die Suche nach gelebten Formen der Zusammengehörigkeit! Was sind die verschiedenen Formen von Familie, in einer Zeit, die immer stärker von Individualisierung und Flexibilisierung geprägt ist? Zu sehen: Expert*innen des Alltags unterschiedlicher Generationen und Herkunft und ihre ganz eigenen Erfahrungen mit dem Thema Familie.

Regie Uta Plate
Bühne Frank Holldack

Kostüme Karoline Bierner

Musik Bernhard Neumaier

Premiere am 29. Juni, 19.30 Uhr, HAUS EINS, weitere Vorstellungen am 2., 3., 4. und zum letzten Mal am 5. Juli, jeweils um 19.30 Uhr, HAUS EINS

ZUM LETZTEN MAL

Uraufführung

FAKE METAL JACKET

Sven Recker

Peter Larsen ist Kriegsreporter. Er steht auf der Seite der Guten, geht dahin, wo es richtig wehtut, ist im Gespräch mit Stringern, Schleppern, Schleusern, Warlords – live und in Farbe, dicht dran am Schmerz, mit verwackelter Handkamera und flotter Schreibe, blitzschnell ins Internet hochgeladen. Momentan berichtet er aus einem der heißesten Kriegsgebiete der Welt: aus Syrien. Allerdings ist alles Fake.

Regie Tom Feichtinger

Mit Julia Gräfner, Raphael Muff

Zum letzten Mal am 11. Juni, 20.30 bis ca. 21.45 Uhr, HAUS DREI

Uraufführung

ERINNYA

Clemens J. Setz

Mit „Erinnya“ treibt der Grazer Autor Clemens J. Setz seine Beschäftigung mit Technologie und Liebe, Verwertungslogiken und Einsamkeit in neue Höhen. Digitale Depression trifft auf analoge Vorzeigefamilie und künstliche Intelligenz auf Heidelbeer-Kurkuma-Joghurt: Im Zentrum des Stückes steht die Figur des Matthias, eines jungen Mannes der aus einer Phase der schweren Panikstörungen und Depressionen herausfand, indem er ein neuartiges System verwendet: Das Erinnya. Dieses digitale, angeblich demokratische Netzwerk, generiert in real-time Sätze, die Matthias über ein Headset eingegeben werden und die ihm im Alltag helfen, mit seiner Umwelt zu kommunizieren.

Regie Claudia Bossard
Mit Alida Bohnen, Alex Deutinger, Nico Link, Tamara Semzov, Susanne Konstanze Weber, Martina Zinner

Zum letzten Mal am 14. Juni, 20.00 bis ca. 21.15 Uhr, HAUS ZWEI

Österreichische Erstaufführung

DIE MITWISSER

Eine Idiotie von Philipp Löhle

Philipp Löhle weist in seiner neusten Komödie auf die menschlichen Folgen der Digitalisierung hin, indem er das Internet personalisiert, das bei ihm Herr Kwant heißt: ein hilfsbereiter und zuverlässiger Freund. Doch all die Dinge, die Herr Kwant kann und die einem das Leben erleichtern, scheinen auch ihre negativen Auswirkungen zu haben. Der Enzyklopädist Theo wird von einem Tag auf den anderen entlassen, da er mit der Effizienz von Herrn Kwant nicht mithalten kann. Außerdem vermehren sich die Kwants rapide, die verstärkt in das Privatleben eindringen. Die vollkommen „kwantifizierte“ Welt spiegelt auf charmant-absurde Weise aktuelle Debatten um Big Data und digitale Kommunikation.

Regie Felicitas Braun
Mit Henriette Blumenau, Mikhail Gusev, Fredrik Jan Hofmann, Sarah Sophia Meyer, Clemens Maria Riegler, Hanh Mai Thi Tran und Leontine Vaterodt

Zum letzten Mal am 15. Juni, 21.00 bis ca.22.35, HAUS ZWEI

SCHÖNE NEUE WELT: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN?

Eine Bürger*innenbühne über die Arbeit an der Welt von morgen

Auch in Graz und der Steiermark arbeiten Menschen an der Zukunft: zum Beispiel hoch komplex und international vernetzt in Wissenschaft und Forschung, auf politischer oder sozialer Ebene, als politische Aktivist*innen oder in ganz anderen Bereichen. In dieser Bürger*innenbühne bringen wir die Geschichten von Menschen auf die Bühne, die hier und heute bewusst die Zukunft gestalten, indem sie die Weichen für morgen stellen.

Regie Anja Michaela Wohlfahrt

Mit Hanna Helena Gerhardt, Bernd Hubich, Patrick Jany, Majda Krivograd, Barbara Pfleger, Regina Schwarzl und Burkhard Vogel

Zum letzten Mal am 2. Juli, 20.00 bis ca. 21.20 Uhr, HAUS DREI

SCHÖNE NEUE WELT: LEONCE UND LENA SUCHEN EINEN AUSWEG
Eine Bürger*innenbühne über Burnout und Boreout

Die Großfamilie von einst, in der die Aufgaben verteilt waren, ist heute kaum mehr existent. Alle müssen sich um alles kümmern. Im immer schnelleren Hamsterrad fehlt der Gesellschaft die Kraft für einen Richtungswechsel und nur wenige schaffen den Ausstieg. Dabei sehnt sich mancher nach einem Leben in Gemeinschaft, nach alternativen Lebensformen, in denen Verantwortung geteilt wird. Entschleunigung ist das Zauberwort der Stunde. Fastenkuren, Meditation und Slow-Food stehen hoch im Kurs. Doch echtes Faulsein macht jede Menge Arbeit!

Regie Simon Windisch

Mit Gundula Biemann, Magdalena Hanetseder, Julia Katholnig, Kenan Kokic, Caroline Oswald-Fleck, Leo Rögner, Hannes Schauer, Ute Stampfer-Jungreithmaier, Donata Trinkl

Zum letzten Mal am 4. Juli, 20.00 bis ca. 21.25 Uhr, HAUS ZWEI

HIGHLIGHTS IM JUNI

INTERNATIONALES DRAMA|TIK|ER|INNEN|FEST|IVAL GRAZ 2019
12. bis 16. Juni 2019

Wir hören es immer wieder haben es im vergangenen Jahr immer wieder gehört: „Die Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen! Wir gehören zusammen!“ Doch wer soll dieses Wir sein? Leben non-binäre Veganer*innen und alteingesessene Almbäuer*innen, neue Start Up-Millionär*innen und gar nicht so neue Dienstleistungssklav*innen überhaupt in der gleichen Gesellschaft, im gleichen politischen, ökonomischen und kulturellen Jetzt? Wen schließt mein / unser WIR noch ein und wen schließt es bereits aus?

Vom 12. – 16. Juni macht sich das Dramatiker|innenfestival2019 auf die Suche nach neuen Stimmen und thematisiert Hoffnungen und Utopien, aber auch Frustration und Wut auf der Suche nach etwas, das sich wieder WIR nennen ließe. An fünf Tagen präsentiert das Festival aktuelle Texte von über 30 Autor*innen in Form von szenischen Lesungen, Inszenierungen, Performances, Installationen und Werkstattgesprächen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf aktuellen Texten aus den Niederlanden und Flandern, sowie der Verleihung des Retzhofer Dramapreises 2019.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum Festival finden Sie bald unter www.dramatikerinnenfestival.at

SCHAUSPIELHAUS AKTIV

THEATERDIALOG zu „Schöne neue Welt: Familie 2.0“

Nach dem Besuch der Aufführung können Zuschauer*innen in einen Austausch mit an der Produktion beteiligten Künstler*innen treten. Treffpunkt ist jeweils nach der Vorstellung im Foyer, die Teilnahme ist kostenlos. Info & Kontakt viola.novak@schauspielhaus-graz.com

AM 3. Juli, im Anschluss an die Aufführung, Treffpunkt Foyer

Speak Your Mind

*